MyMedia

Auch wenn Das Fußball Studio das vorhandene Zahlenwerk sehr anschaulich darzustellen vermag, so können einige zusätzliche Bilder doch ganz erheblich zur Auflockerung beitragen. Es ist eine feine Sache, wenn im Spieler-Steckbrief oder sofort bei Eingabe einer gelben Karte, das Portrait des jeweiligen Spielers angezeigt wird. „Aha! So sieht der also aus.“ Oder wenn Sie beim Mausklick auf eine Spielpaarung im Hauptfenster das Foto mit der entscheidenden Spielszene sehen. „Ja, an diesen Fallrückzieher kann ich mich noch genau erinnern!“

Hinter dem so unscheinbaren Begriff MyMedia stecken phantastische Möglichkeiten, die bereits vorhandene Datenbasis um weitere Informationen in allen erdenklichen Formen zu erweitern.

Bilder von Spielern, Video-Ausschnitte und Berichte von wichtigen Spielen, private Fotos von Ihren Stadionbesuchen, Links auf Internet-Seiten mit interessanten Zusatzinformationen zu Personen und Spielpaarungen, die Ergebnisse Ihrer eigenen Recherchen in Form von pdf-Dateien, Word-Dokumenten, Excel-Tabellen usw. usw.

Welche Medien rund um den Fußball auch immer auf Ihrer Festplatte abgelegt sind, MyMedia versetzt Sie in die Lage, diese in Das Fußball Studio den passenden Objekten zuzuordnen und darzustellen. Schauen Sie sich einmal im Internet um und nutzen Sie diese reichhaltige Quelle. Speichern Sie Text, Bild und Ton auf Ihre Festplatte und erstellen Sie so Ihr eigenes multimediales Fußball-Archiv!

Das Fußball Studio setzt Ihnen mit MyMedia keine Grenzen. Nur beginnen müssen Sie selbst. MyMedia = „meine Medien“. Also nicht meine sondern Ihre! Denn bei Medien-Dateien gibt es einen entscheidenden Unterschied gegenüber Daten, die von den vielen Datenbank-Erstellern recherchiert, eigenhändig erfasst und Ihnen quasi frei Haus geliefert werden: Fotos von Spielern, Ausschnitte von Live-Übertragungen und nahezu alle weiteren Medien-Informationen haben in aller Regel einen Copyright-Vermerk, der jegliche Vervielfältigung und Weitergabe untersagt. Dabei ist es völlig unerheblich, ob man damit kommerzielle Zwecke verfolgt oder nicht.

MyMedia-fähige Objekte und Anzeigeorte im Programm

Nachfolgend eine vollständige Liste aller Objekte (Spieler, Mannschaft, …), denen Sie MyMedia zuordnen können und daneben jeweils die Funktionen von Das Fußball Studio, in denen diese angezeigt werden.

In allen aufgeführten Funktionen wird eine neutrale Standardgrafik „kein Bild verfügbar“ angezeigt, wenn Sie dem Objekt noch keine Grafik zugeordnet haben. Sind dem Objekt mehrere Grafiken zugeordnet, dann wird das erste Bild angezeigt.

Es sei noch angemerkt, dass Bilder der meisten MyMedia-fähigen Objekte im rechten Bereich des Hauptfensters (Super-Screen) dargestellt werden können.
Um diesen Bereich sehen zu können, benötigen Sie eine Bildschirmauflösung größer als 1024 * 768. Prüfen Sie ggf. in der Systemsteuerung von Windows (unter „Ansicht“), ob Ihr Rechner eine ausreichend hohe Bildschirmauflösung darstellen kann.

Ob und in welchen Fällen MyMedia im Hauptfenster angezeigt werden, können Sie in den Programmoptionen einstellen.

MyMedia-ObjektAnzeige in FinktionAnzeige im Hauptfenster
LandLänder verwalten-
MannschaftMannschaften verwalten, Mannschaft – Steckbrief, Mannschaft - Kaderalbumbei Linksklick auf Mannschaft in der Saisontabelle
LigaLiga ändern, Ewige Tabelle-
SaisonMyMedia zur Saison, Weitere Zahlen & Fakten – Spielplanbei Saisonwechsel
SpielSpieldaten eingebenbei Linksklick auf Spielpaarung
Spieler / TrainerSpieler/Trainer verwalten, Mannschaft – Kader, Spieler – Steckbrief, Trainer – Steckbriefbei Linksklick auf Spieler und Trainer (Aufstellungen, Torschützen, Torjäger); bei Ereignissen: gelbe Karte, Platzverweis, Torerfolg, Einwechslung
SchiedsrichterSchiedsrichter verwalten, Schiedsrichter – Statistikenbei Linksklick auf Schiedsrichter-Schaltfläche unterhalb der Aufstellungen
PokalPokale verwalten, Mannschaft – Meister & Pokalsieger, Spieler – Meister & Pokalsieger-

Die MyMedia-Funktion

Hier können Sie sich sämtliche MyMedia anschauen, die Sie zuvor einem Objekt (z.B. Spieler) zugeordnet haben.

Sie erreichen die Funktion über das Kontextmenü, mit dem alle angezeigten MyMedia-Bilder ausgestattet sind (Rechtsklick auf Bild). Eine zweite Möglichkeit bietet sich über die Kontextmenüs im Hauptfenster.

In der Auswahltabelle werden alle dem Objekt zugeordneten Medien angezeigt. Symbole kennzeichnen die unterschiedlichen Medien-Typen. Wenn Sie den Mauszeiger in der Auswahltabelle über einen Eintrag bewegen, erhalten Sie Auskunft wo die Medien-Datei gespeichert ist und in welcher MyMediaData-Datei die Zuordnung eingetragen wurde.

MyMedia unterscheidet drei unterschiedliche Medien-Typen:

  • Weblink (weblink): Links auf Internetseiten werden grundsätzlich per Doppelklick oder über das Kontextmenü der Auswahltabelle im zuständigen Standardprogramm geöffnet. Standardprogramm für Weblinks ist in aller Regel Ihr Standard-Webbrowser.
  • Bild (picture): Das Grafikformat können Sie frei wählen. Empfohlen werden Bilder in den üblichen Formaten (z.B. jpg, gif, bmp, png), weil solche Bilder hier und in vielen weiteren Funktionen direkt angezeigt werden können. Grafikdateien in anderen Formaten können Sie per Doppelklick oder über das Kontextmenü der Auswahltabelle im zuständigen Standardprogramm öffnen.
  • Andere lokale Datei (localfile): „Andere lokale Dateien“ können jedes beliebige Dateiformat haben. Textdateien (txt) haben den Vorteil, dass sie direkt angezeigt werden können. Ebenso die verschiedenen Dateiformate , die im Windows Media Player abgespielt werden können. In den MyMedia-Optionen können Sie einstellen, ob solche Dateiformate im integrierten Windows Media Player, d.h. innerhalb der MyMedia-Funktion abgespielt werden sollen. Dateien in anderen Formaten können Sie per Doppelklick oder über das Kontextmenü der Auswahltabelle im zuständigen Standardprogramm öffnen.
Die MyMedia-Funktion ist nur dann verfügbar, wenn Windows Media Player installiert ist.
Die integrierte Wiedergabe erfordert Windows Media Player ab Version 9.

MyMedia speichern und Objekten zuordnen

Für den Aufbau Ihres eigenen MyMedia-Archivs sind grundsätzlich zwei Dinge erforderlich:

  • Zunächst müssen Sie entsprechende Medien-Dateien haben - wie z.B. Bilder von Spielern. Und diese müssen auf der Festplatte gespeichert sein. (Noch vor dem Haben kommt meist das Finden, aber dazu bedarf es im Internet-Zeitalter nur wenig Phantasie.)
  • Und dann müssen Sie Ihre Medien-Dateien den einzelnen Objekten zuordnen. Das Fußball Studio kann ohne Ihre Angaben nicht erkennen, welche Grafikdatei zu welchem Spieler passt.
Zu beiden genannten Punkten ist wichtig zu wissen, dass sich MyMedia-Daten gegenüber den anderen Fußball-Daten ganz wesentlich unterscheiden:
Weder Medien-Dateien noch die Informationen über Zuordnungen dieser Dateien zu Objekten werden in Datenbanken gespeichert. Und in Das Fußball Studio existiert keine Funktion, mit der Sie solche Informationen eingeben und speichern könnten.

Warum das so ist, wird ausführlich in Kapitel Das Fußball Studio und XML erläutert. Die nachfolgenden Beschreibungen bauen auf den Informationen dieses Kapitels auf. Wenn Sie zu den ungeduldigen Menschen gehören:
In Kapitel MyMedia-Quickstart wird sehr kurz und knapp beschrieben, wie Sie ein MyMedia-Archiv für Bilder von Spielern/Trainern erstellen. Wenn Sie auf Hintergrundinformationen verzichten können, nicht alle Möglichkeiten von MyMedia kennenlernen möchten, dann bauen Sie zunächst ein einfaches Archiv nach Anleitung im Quickstart. Sollten Sie dabei „Lust auf mehr“ bekommen, dann lesen Sie zu einem späteren Zeitpunkt hier weiter.

Strukturierung Ihres MyMedia-Archivs

Bevor Sie mit dem Aufbau Ihres MyMedia-Archivs beginnen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Ihre Medien-Dateien auf der Festplatte speichern werden. Theoretisch könnten Sie die Dateien quer über alle Laufwerke und Verzeichnisse verteilen. Diese Feststellung soll lediglich sagen, dass Ihnen Das Fußball Studio keine Struktur vorschreibt. Aber was theoretisch möglich ist, muss nicht unbedingt praktikabel sein.

Hier ein Vorschlag für die strukturierte Ablage Ihrer MyMedia-Daten mit einer ausführlichen Erläuterung im Anschluss:

1  ► Eigene Dateien
2    ► Das Fußball Studio
3      ► MyMedia
4        ▪ private_mymediaindex.xml
————————————————————————————————————————————————————————————————
5        ► kai_vogt_mymediadata
6          ► schiedsrichter
7            ▪ _mymediadata.xml
8            ▪ merk_markus_portrait.jpg
9          ► spieler
10           ▪ _mymediadata.xml
11           ▪ ballack_michael_portrait.jpg
12           ▪ ballack_michael_notizen.txt
13           ▪ hitzfeld_ottmar_portrait.jpg
————————————————————————————————————————————————————————————————
14       ► ulf_wolter_mymediadata
15         ► spieler
16           ▪ _mymediadata.xml
17           ▪ owen_michael_portrait.jpg

In den Zeilen 1 - 3 sehen Sie Ihr Benutzerverzeichnis mit dem Unterverzeichnis MyMedia. Diese Standard-Verzeichnisstruktur wird beim ersten Start des Programms eingestellt.

Im MyMedia-Verzeichnis muss sich das XML-Dokument private_mymediaindex.xml (Zeile 4) befinden. Dies ist auch schon das einzige MUSS. Die weitere Struktur geben Sie in diesem XML-Dokument selbst vor, möglicherweise auch abweichend von der hier vorgeschlagenen. Weitere Informationen zu diesem XML-Dokument entnehmen Sie bitte dem Kapitel private_mymediaindex.xml – Inhalt und Aufbau.

In Zeile 5 sehen Sie das Verzeichnis kai_vogt_mymediadata. Den Verzeichnisnamen können Sie frei vergeben. Sie sollten ihn in irgendeiner Form individualisieren, beispielsweise wie hier gezeigt mit Ihrem Vor- und Nachname. So unterscheidet er sich von anderen Verzeichnissen, falls Sie MyMedia-Daten im Bekanntenkreis untereinander austauschen. Wie Sie ab Zeile 14 erkennen, hat sich Ulf Wolter ebenfalls an die vorgeschlagene Struktur gehalten. Er hat Ihnen sein privates Archiv ulf_wolter_mymediadata gegeben, das Sie ganz einfach in das MyMedia-Verzeichnis kopieren konnten.

In Ihrem privaten mymediadata-Verzeichnis (Zeile 5) legen Sie ein Unterverzeichnis für jedes MyMedia-Objekt an. Zeilen 6 und 9 zeigen dies exemplarisch für schiedsrichter und spieler. Für andere Objekte legen Sie weitere Unterverzeichnisse an: land, liga, mannschaft, pokal, saison, spiel. In diesen Unterverzeichnissen speichern Sie später alle Ihre Medien-Dateien. Bilder von Schiedsrichtern (Zeile 8) im Unterverzeichnis schiedsrichter, Bilder von Spielern und Trainern (Zeile 11 - 13) im Unterverzeichnis spieler, usw.

In jedes dieser Unterverzeichnisse speichern Sie ein XML-Dokument _mymediadata.xml (Zeilen 7 und 10). Auch diesen Dateinamen können Sie frei vergeben, aber eine Individualisierung schafft in diesem Fall keinen zusätzlichen Nutzen. Der Unterstrich ist eine Empfehlung, weil so das XML-Dokument im Unterverzeichnis ganz oben angezeigt wird. So finden Sie es schnell wieder, wenn Sie Erweiterungen vornehmen möchten. Weitere Informationen zu diesem XML-Dokument entnehmen Sie bitte dem Kapitel mymediadata.xml – Inhalt und Aufbau.

private_mymediaindex.xml – Inhalt und Aufbau

Der Dateiname des Dokuments enthält bereits drei wesentliche Informationen:

  1. xml: Es handelt sich um ein XML- Dokument, d.h. die Inhalte sind logisch strukturiert nach XML-Regeln.
  2. private: Dieses Präfix soll deutlich machen, dass dieses Dokument Ihnen gehört. Es wird weder bei der Installation des Programms angelegt noch bei einer Deinstallation gelöscht.
  3. mymediaindex: Das Dokument bildet die oberste Stufe des „Inhaltsverzeichnisses“ Ihres MyMedia-Archivs. Mit diesem Dokument erklären Sie den weiteren Aufbau Ihres Archivs. Ohne diese Informationen kann Das Fußball Studio Ihre Medien-Dateien nicht finden und darstellen.
Bereits beim Programmstart prüft Das Fußball Studio die Existenz und den Inhalt dieser Datei. Falls private_mymediaindex.xml nicht im MyMedia-Verzeichnis vorhanden ist oder der logische Aufbau nicht XML-regelkonform ist, werden keine MyMedia-Dateien im Programm angezeigt. Wenn Ihre Medien im Programm nicht gezeigt werden, dann sollten Sie zunächst prüfen, ob in dieser Datei die Ursache dafür liegt.

Das Wurzelelement des XML-Dokuments lautet <mymediaindex>.

In einem oder mehreren untergeordneten <mymediadefinition>-Elementen geben Sie an, wo das Programm Ihre MyMedia-Datenbeschreibungen finden kann.

Ein <mymediadefinition>-Element ist ein Leer-Element. Es kennt drei Attribute, hat aber selbst keine Unterelemente.

Mit den Attributen folderpath und filename definieren Sie den Pfad des Verzeichnisses sowie den Dateinamen einer MyMedia-Datenbeschreibung. Das Attribut filename muss angegeben werden, folderpath ist optional unter bestimmten Voraussetzungen. Bei der Angabe des Verzeichnispfades haben Sie diverse Optionen, die gesondert erläutert werden.

Das Attribut mediaobject ist optional. Wenn in der MyMedia-Datenbeschreibung Medien-Daten zu genau einem bestimmten Objekt enthalten sind, also beispielsweise ausschließlich Schiedsrichter, dann können Sie hier diese Information angeben. Vorteil ist, dass Das Fußball Studio Datenbeschreibungen z.B. für Spieler nicht lesen muss, wenn das Bild eines Schiedsrichters gesucht wird. Wenn Sie Ihre MyMedia-Daten laut Vorschlag strukturieren, können Sie diesen Vorteil nutzen. Sollten Sie dennoch verschiedene MyMedia-Objekte in einer MyMedia-Datenbeschreibung zusammenfassen, dann geben Sie das Attribut mediaobject nicht an.

Der Inhalt von private_mymediaindex.xml mit drei MediaData-Definitionen für das angegebene Beispiel würde demnach wie folgt aussehen:

 <?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
 <mymediaindex>
   <mymediadefinition folderpath="kai_vogt_mymediadata\schiedsrichter" filename="_mymediadata.xml" mediaobject="schiedsrichter" />
   <mymediadefinition folderpath="kai_vogt_mymediadata\spieler" filename="_mymediadata.xml" mediaobject="spieler" />
   <mymediadefinition folderpath="ulf_wolter_mymediadata\spieler" filename="_mymediadata.xml" mediaobject="spieler" />
 </mymediaindex>

Innerhalb von <mymediadefinition>-Elementen können weitere Details angegeben werden, mit denen das Verhalten beeinflusst werden kann. So können Sie MyMedia-Definitionen bestimmten Datenbanken exklusiv zuzuweisen oder - umgekehrt - diese für bestimmte Datenbanken ausschließen.
Solche spezielle Einstellungen können innerhalb des MyMedia Organizer vorgenommen werden.

mymediadata.xml - Inhalt und Aufbau

In weiteren XML-Dokumenten beschreiben Sie konkret Ihre MyMedia-Dateien. Sie bilden die zweite (und letzte) Stufe des „Inhaltsverzeichnisses“ Ihres MyMedia-Archivs.

Falls der logische Aufbau dieser Dokumente nicht XML-regelkonform ist, werden die enthaltenen MyMedia-Dateien nicht im Programm angezeigt. Wenn Sie Medien im Programm vermissen, dann sollten Sie prüfen, ob hier eine Ursache dafür liegt.

Das Wurzelelement des XML-Dokuments lautet <mymediadata>.

Die Daten zu MyMedia-Objekten geben Sie in untergeordneten Elementen an. Die Elementnamen entsprechen der Bezeichnung des jeweiligen Media-Objekts: land, liga, mannschaft, pokal, saison, schiedsrichter, spiel, spieler.

(Ein Tipp vorab: XML-Schnipsel erstellen)

Diese Elemente kennen das Attribut gid und haben selbst Unterelemente für jede Medien-Angabe.

Im Attribut gid geben Sie die Globale ID des Objekts an. Beispielsweise die Globale ID des Spielers „Michael Ballack“. Mit der Kombination aus Elementname + Globale ID ordnen Sie also die im Element enthaltenen MyMedia-Daten eindeutig einem Objekt zu:

 <spieler gid="119">  = Michael Ballack
 <schiedsrichter gid="151">  = Dr. Markus Merk
 <land gid="3">  = Deutschland
Bitte beachten Sie, dass hier nicht zwischen Spielern und Trainern unterschieden wird. Trainer fallen unter das MyMedia-Objekt spieler. <spieler gid=„1421“> = Ottmar Hitzfeld

Innerhalb dieser Elemente erstellen Sie je ein Unterelement für alle Medien-Daten, die Sie dem Objekt zuordnen möchten. Die Namen der Unterelemente entsprechen der Bezeichnung des jeweiligen Medien-Typs: weblink, picture, localfile. Diese Unterelemente sind Leer-Elemente. Attribute sind abhängig vom Medien-Typ.

Allen gemeinsam ist das optionale Attribut info. Hier können Sie eine kurze Beschreibung angeben.
Unterelemente für Weblinks (weblink) haben neben info nur ein weiteres Attribut: In url geben Sie den vollständigen Link zur Internetseite an.

Unterelemente für Bilder (picture) und andere lokale Dateien (localfile) haben neben info zwei weitere Attribute: In folderpath und filename definieren Sie den Pfad des Verzeichnisses sowie den Dateinamen eines Bildes oder einer anderen lokalen Datei. Das Attribut filename muss angegeben werden, folderpath ist optional unter bestimmten Voraussetzungen. Bei der Angabe des Verzeichnispfades haben Sie diverse Optionen, die gesondert erläutert werden.
Wenn Sie Ihre MyMedia-Daten laut Vorschlag strukturieren, können Sie auf folderpath verzichten, da sich die Medien-Dateien im gleichen Verzeichnis befinden wie _mymediadata.xml.

Der Inhalt von _mymediadata.xml für die Spielerdaten im Archiv von Kai Vogt im angegebenen Beispiel könnte demnach wie folgt aussehen:

 <?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
 <mymediadata>
   <spieler gid="119">
     <picture filename="ballack_michael_portrait.jpg" info="Portrait" />
     <localfile filename="ballack_michael_notizen.txt" info="Meine Notizen" />
     <weblink url="http://www.michael-ballack.com" info="Homepage" />
   </spieler>
   <spieler gid="1421">
     <picture filename="hitzfeld_ottmar_portrait.jpg" info="Portrait" />
   </spieler>
</mymediadata>

Alle einzelnen Medien können mit einem Zeitbezug versehen werden. Ein Datum ab dem das Bild, der Weblink, die lokale Datei vom Studio verwendet werden soll. Besonders interessant ist diese Möglichkeit für Bilder. So kann z.B. einem Spieler ab dem Wechsel zu einem anderen Team ein Portrait mit dem entsprechenden Trikot zugeordnet werden. Oder auch bei seinem Karriere-Start als Trainer. Wer solche Zeitbezüge grundsätzlich nicht möchte, kann diese im MyMedia Organizer für jede einzene MyMedia-Definition (im MyMediaIndex) abschalten.
Ebenso möglich sind Angaben zur Qualität der einzelnen Medien. Und sei es nur, um Medien zu markieren, für die Sie zu einem späteren Zeitpunkt nach einer besseren Variante suchen möchten.
Solche spezielle Einstellungen können innerhalb des MyMedia Organizer vorgenommen werden.

XML-Schnipsel erstellen

Damit der Aufbau von _mymediadata.xml nicht mehr Zeit als notwendig beansprucht, bietet Ihnen Das Fußball Studio ein sehr nützliches Instrument, mit dem Sie so genannte XML-Schnipsel in der Zwischenablage erstellen können. Einen XML-Schnipsel können Sie dann ganz einfach in das XML-Dokument übernehmen.

In allen Funktionen von Das Fußball Studio, in denen MyMedia angezeigt werden, können Sie XML-Schnipsel erstellen. Beispielsweise in der Schiedsrichter-Verwaltung: Wählen Sie zunächst den Schiedsrichter, dem Sie ein Bild zuordnen möchten und doppelklicken Sie dann auf die Platzhalter-Grafik, die mit dem Text „kein Bild verfügbar“ gekennzeichnet ist. Wechseln Sie dann in Ihren Texteditor, setzen Sie den Eingabe-Cursor im XML-Dokument an die gewünschte Position und drücken Sie abschließend die Tastenkombination <Strg>+V („Einfügen“-Funktion). Ggf. ergänzen Sie fehlende Attribut-Werte wie info. Fertig!

In den Programmoptionen können Sie sehr differenziert einstellen, was ein XML-Schnipsel enthalten soll.

MyMedia-Quickstart

Dieser Quickstart wurde geschrieben für die eher ungeduldigen Benutzer von Das Fußball Studio, die gleich alles ausprobieren möchten und sich nicht gerne mit langen Erklärungen aufhalten. Natürlich ist der Quickstart ebenso geeignet für Leseratten, die bereits alle Kapitel zu MyMedia und XML verschlungen haben und sich nun bei den ersten Schritten führen lassen möchten.

Quickstart verzichtet völlig auf Details und erklärt in wenigen Schritten, wie ein einfaches MyMedia-Archiv für Bilder von Spielern/Trainern erstellt werden kann. Wenn Sie später weitere Möglichkeiten von MyMedia kennen lernen möchten, dann sollten Sie etwas Zeit in die Lektüre der vorausgegangenen Kapitel investieren.

Erstellen der Verzeichnisstruktur

  1. Legen Sie im Verzeichnis Eigene Dateien\Das Fussball Studio\MyMedia einen neuen Ordner an:
    • Name des Ordners = vorname_nachname_mymediadata
    • Ersetzen Sie vorname und nachname durch Ihre eigenen. (Beispiel: kai_vogt_mymediadata)
  2. Legen Sie in diesem neuen Ordner einen weiteren Ordner an:
    • Name des Ordners = spieler

Erstellen der Datei private_mymediaindex.xml

  • Starten Sie Ihren Texteditor (z.B. Notepad) und schreiben Sie folgende Zeilen:
    • Anstelle von kai_vogt tragen Sie Ihre eigenen Namen ein.
    • <mymediadefinition …/> kann in eine Zeile geschrieben werden.
    • Vermeiden Sie Tippfehler. Jedes einzelne Zeichen hat eine Bedeutung.
 <?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
 <mymediaindex>
   <mymediadefinition folderpath="kai_vogt_mymediadata\spieler" filename="_mymediadata.xml" mediaobject="spieler" />
 </mymediaindex>
  • Speichern Sie das Dokument:
    • Verzeichnis = Eigene Dateien\Das Fussball Studio\MyMedia
    • Name des Dokuments = private_mymediaindex.xml

Erstellen der Datei _mymediadata.xml

  • Starten Sie Ihren Texteditor und schreiben Sie folgende Zeilen:

<?xml version=„1.0“ encoding=„iso-8859-1“?>

 <mymediadata>
 </mymediadata>
  • Speichern Sie das Dokument:
    • Verzeichnis =
      Eigene Dateien\Das Fussball Studio\MyMedia\kai_vogt_mymediadata\spieler
    • Name des Dokuments = _mymediadata.xml

Zuordnen von Spielerbildern

  1. Starten Sie Ihren Texteditor und öffnen Sie das Dokument _mymediadata.xml, das Sie im vorangegangenen Schritt angelegt haben.
  2. Starten Sie Das Fußball Studio.
  3. Markieren Sie in der Funktion Spieler/Trainer und Kader verwalten den Spieler (oder Trainer), dem Sie ein Bild zuordnen möchten.
  4. Doppelklicken Sie auf die Platzhalter-Grafik, die mit dem Text „kein Bild verfügbar“ gekennzeichnet ist. Die erforderlichen Informationen befinden sich jetzt in der Zwischenablage.
  5. Wechseln Sie zum Dokument in Ihrem Texteditor und positionieren Sie den Eingabe-Cursor an die Stelle, an der Sie die MyMedia-Informationen für den Spieler einfügen möchten. Diese Position muss zwischen <mymediadata> und </mymediadata> liegen und darf sich nicht innerhalb eines bereits vorhandenen Spieler-Elements befinden.
  6. Drücken Sie die Tastenkombination <Strg>+V, um den XML-Schnipsel an der Position einzufügen.
  7. Speichern Sie das Bild des Spielers im Verzeichnis
    Eigene Dateien\Das Fussball Studio\MyMedia\kai_vogt_mymediadata\spieler.

Der Eintrag im Dokument und der tatsächliche Name der Bild-Datei müssen übereinstimmen. Im XML-Schnipsel macht Das Fußball Studio einen Vorschlag für den Namen der Bild-Datei (z.B. ballack_michael_portrait.jpg). Sie können den Vorschlag annehmen und die Bild-Datei entsprechend benennen. Oder Sie ändern den Namen der Bild-Datei nicht und passen den Eintrag im Dokument entsprechend an.
Achtung: Die Endung der Bild-Datei (z.B. jpg) sollten Sie niemals ändern. Wenn Ihre Bild-Datei z.B. mit gif endet, dann können Sie diese umbenennen in ballack_michael_portrait.gif. Entsprechend auch Ihre Anpassung im Dokument.

Ihr Dokument könnte nach Eintrag von Michael Ballack wie folgt aussehen:

 <?xml version="1.0" encoding="iso-8859-1"?>
 <mymediadata>
   <spieler gid="119">
      <picture filename="ballack_michael_portrait.jpg" info="Portrait" />
   </spieler>
 </mymediadata>
  1. Speichern Sie abschließend das Dokument.
Wenn Sie MyMedia-Quickstart erstmals durchgeführt haben dann beenden Sie Das Fußball Studio und starten Sie das Programm neu. Neuanlage und Veränderungen von private_mymediaindex.xml erkennt Das Fußball Studio nur beim Start. Dies gilt auch für die Neuanlage von _mymediadata.xml. Wenn Sie lediglich Veränderungen in _mymediadata.xml gemacht haben, werden diese nach Speichern des Dokuments von Das Fußball Studio ohne Neustart erkannt sofern die MyMedia-Option Daten im Hauptspeicher halten ausgeschaltet ist.